Hochzeitstanzkurs in Nürnberg, Fürth und Co.: Lohnt sich eine Tanzschule?

Nicht nur beim Eröffnungstanz ist es von Vorteil, wenn man ein paar Tanzschritte beherrscht, sondern auch im Laufe des Abends. Musik gehört schließlich zu jeder Hochzeit und ist ein Kernelement. Da wäre es doch schade, wenn das Brautpaar nur gelangweilt auf den Stühlen sitzt und den anderen Gästen beim Tanzen zuschaut. Viele Tanzschulen bieten mittlerweile spezielle Hochzeitstanzkurse an. Allerdings können ein paar Tanzstunden in so einem Kurs oftmals zu wenig sein, um die Schritte von Walzer, Discofox und Co. zuverlässig einzustudieren. Gerade wenn dieser Kurz einige Wochen vor der Hochzeit durchgeführt wurde, vergisst man das Gelernte sehr schnell wieder. Daher mein Rat als geübter Tänzer: Lieber einen normalen Tanzkurs buchen und anstatt Sonntagabend auf dem Sofa zu sitzen einfach das Tanzbein schwingen. Und glaubt mir eines: Desto besser man Tanzen kann, desto mehr Spaß hat man auch dabei. Ausreden wie „Ich kann nicht Tanzen“ zählen also nicht!

Tanzschulen in Nürnberg, Fürth und Oberasbach

In Nürnberg ist vor allem das Tanzstudio Schlegl in der Nähe vom Hauptbahnhof sehr bekannt. Die Tanzlehrer hier machen einen guten Eindruck, nur die Länge der Trainingssessions könnte etwas kürzer sein und auch ein paar Fenster im Tanzsaal hätten sicherlich nicht geschadet. In Fürth besucht man in der Regel das Tanzstudio Streng. Dieses Tanzstudio punktet vor allem dank der schönen Location. Ein Geheimtipp ist das Tanzforum in Oberasbach am Rathaus. Schöne helle Tanzsäle und faire Preise sind hier die Pluspunkte. Nur die Uhrzeiten der einzelnen Kurse sind leider oftmals sehr spät am Abend (vor allem an Werktagen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.